Sichere Aufbewahrungvon Gefahrstoffen

Gefahrstofflager der Mäuler Group – Ihr Experte für Gefahrgut in Remscheid & Duisburg

Manche Güter benötigen besondere Lagerbedingungen, um die Sicherheit in der näheren Umgebung zu gewährleisten. Sogenannte Gefahrstoffe dürfen nur an Orten gelagert werden, die die dazu notwendige Zertifizierung erhalten haben und alle Sicherheitsanforderungen erfüllen. Solche hochmodernen Gefahrstofflager betreibt die Mäuler Group bereits seit 1990 in Remscheid, 2014 wurde es sogar noch erweitert. Ein weiteres Gefahrstofflager befindet sich in Duisburg. Durch spezielle Sicherheitstechnik (z.B. CO2-Löschanlage), ausgearbeitete Sicherheitskonzepte sowie das langjährige Knowhow gewährleisten wir die sichere Aufbewahrung verschiedener Arten von Gefahrstoffen. Somit ist die Mäuler Group Ihr Experte für Gefahrgut.

Die Anlage entspricht den Anforderungen an einen Betriebsbereich nach § 3 Abs. 5a des Bundes-Immissionsschutzgesetz, in dem Stoffe gelagert und gehandhabt werden, die der Störfall-Verordnung unterliegen. Dabei handelt es sich um einen Betriebsbereich der oberen Klasse. Unsere Gefahrstofflager dienen der gezielten Lagerung von Gefahrstoffen und Gefahrgütern sowie generell wassergefährdender Stoffe.

Tätigkeiten in unseren Gefahrstofflagern

Die Gefahrstofflager der Mäuler Group dienen ausschließlich einer Lagerung und Kommissionierung von Gefahrgütern. Zunächst werden die Güter per LKW angeliefert, wobei der jeweilige Fahrer stets im Besitz eines ADR-Scheins ist, der ihn zum Transport von Gefahrstoffen qualifiziert. Nach einer routinemäßigen Eingangskontrolle werden die Warenpaletten mit Flurförderfahrzeugen in Regal- und Blocklagerung eingelagert und bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt umgelagert. Werden die Gefahrstoffe schließlich kommissioniert, stehen nur noch die Auslagerung und das Verladen an. Jeder Schritt wird dabei von unseren geschulten Mitarbeitern gewissenhaft ausgeführt.

Wichtig: In unseren Gefahrstofflagern in Remscheid und Duisburg erfolgen weder eine Produktion noch Abfüllarbeiten von Gefahrstoffen. Im Normalbetrieb sind die Gefahrgüter also stets nach allen Sicherheitsvorgaben „versiegelt“, sodass sie nicht in Kontakt mit Mensch oder Umwelt kommen können.

Arten von Gefahrstoffen

Es gibt verschiedene Arten von Gefahrstoffen und auch in unseren Gefahrstofflagern in Remscheid und Duisburg lagern wir mehr als nur eine Art. Die jeweilige Gefahr, die von den Stoffen ausgeht, kann ganz unterschiedlich aussehen und ist beispielsweise durch Gefahrensymbole gekennzeichnet.

In unseren Gefahrstofflagern hantieren wir unter anderem mit Stoffen der folgenden Arten:

Sicherheit in unserem Gefahrstofflager in Remscheid / Duisburg

Gefahrstoffe bergen, wie der Name deutlich verrät, unter Umständen diverse Gefahren. Deshalb ist es unabdingbar, Sicherheitsmaßnahmen unterschiedlichster Art einzuführen. Auch das Einschalten einer Kontrollinstanz gehört zum gesetzlich festgelegten Prozedere. So wird die zuständige Aufsichtsbehörde kontinuierlich über Art und Menge der Stoffe informiert, die wir in unseren Gefahrstofflagern in Remscheid und Duisburg lagern. Die erforderlichen Genehmigungen nach Bundes-Immissionsschutzgesetz sowie der Sicherheitsbericht nach § 9 Abs. 1 der Störfall-Verordnung liegen ebenfalls vor.

Die möglichen Gefahren, die sich aufgrund der Lagerung gefährlicher Stoffe ergeben, wurden im Vorfeld natürlich gründlich analysiert. Anschließend wurden alle erforderlichen Sicherungsmaßnahmen ergriffen, um das Eintreten eines Störfalls zu verhindern und mögliche Auswirkungen zu begrenzen. Diese Maßnahmen werden stetig auf ihre Durchführbarkeit hin kontrolliert und entsprechend an etwaige veränderte Gegebenheiten angepasst. Die Gefährdungsanalyse und der Alarm- und Gefahrenabwehrplan wurden mit der Aufsichtsbehörde abgestimmt, sodass alle Parteien stets einen klaren Überblick haben.

Sicherheitsinformationen

Unsere Sicherheitsvorkehrungen im Detail:

CO2-Löschanlage

Das gesamte Gefahrstofflager ist mit einer automatischen CO2-Löschanlage ausgestattet. Im Brandfall flutet diese den gesamten betroffenen Lagerabschnitt in wenigen Minuten komplett mit Kohlendioxid.

Brandmeldeanlage

Jede Auslösung der Löschanlage geht mit einer automatischen Meldung an die Feuerwehr einher. Zusätzlich sind in allen Bereichen „Druckknopfmelder“ installiert, sodass unsere Mitarbeiter die Feuerwehr auch manuell verständigen können.

Gaswarnanlage

Um die Gefahr durch möglicherweise austretendes Kohlendioxid zu mindern, ist unser Kohlendioxid zum Löschen mit einem Geruchsstoff versetzt, der einen Gasaustritt bemerkbar macht. Das gesamte Lager wird außerdem durch eine Gaswarnanlage überwacht, die bei ersten Anzeichen einer Gasatmosphäre automatisch eine Lüftungsanlage einschaltet und eine akustische Signalisierung auslöst.

Eigenes Kanalystem

Unsere Gefahrstofflager in Remscheid und Duisburg sind als „Auffangwanne“ konzipiert, sodass Stoffe z.B. nicht durch anfallendes Löschwasser ausgetragen werden können. Durch Absperrschieber kann zudem unser Kanalsystem vom Kanalnetz getrennt werden, um ein mögliches Ausbreiten der Stoffe zu verhindern.

Boden-Sperrschicht

Der Boden unserer Gefahrstofflager ist mit einer besonderen Sperrschicht ausgestattet, sodass Stoffe nicht in den Untergrund gelangen können.

Notstromversorgung

Eine eigene Notstromversorgung gewährleistet auch im Falle eines Stromausfalls den Betrieb aller relevanten Sicherheitseinrichtungen in unseren Gefahrstofflagern.

Was sollten Anwohner bei einem Störfall tun?

Sollte es zu einem Störfall in unserer Einrichtung kommen, können Bewohner umliegender Häuser einige Sicherheitsvorkehrungen vornehmen. Im Normalfall ist zwar davon auszugehen, dass sich ein Störfall nur auf unsere Gefahrstofflager auswirkt, dennoch sollte man auf Nummer sicher gehen. Eine Warnung der Nachbarschaft erfolgt z.B. durch Sirenensignale, Lautsprecherdurchsagen oder Meldungen im Rundfunk. Grundsätzlich gilt: Leisten Sie den Anweisungen der Rettungskräfte folge und entfernen Sie sich vom Unfallort.

Im weiteren Verlauf können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Suchen Sie geschlossene Räume auf und nehmen Sie auch vorübergehend Mitbürger auf, die keine Räume aufsuchen können.
  2. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen und schalten Sie Klimaanlagen und Belüftungen ab bis Sie weitere Hinweise durch die Einsatzleitung erhalten.
  3. Schalten Sie das Radio ein. Einsatzkräfte informieren meist über Regionalsender.
  4. Telefonieren Sie nicht, um keine Leitungen zu belegen. Die Einsatzleitung informiert Sie umfassend. Ausnahmen bilden natürlich Notfälle, bei denen Sie weiterhin die 110 (Polizei) bzw. die 112 (Feuerwehr und Rettungsdienst) wählen können.

Sie haben noch Fragen?

Selbstverständlich stehen wir Ihnen für weitere Fragen rund um das Thema Sicherheit stets zur Verfügung!
Zögern Sie nicht uns direkt anzusprechen.

Kontakt aufnehmen